23 April 2017

Sonntagsfreude- die Letzte

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg

Vielen Dank allen, die mir in dieser Woche zu meinem Sonntagsfreudepost geschrieben haben.
Ich weiss, dass es für einige von Euch ebenso zu einem "Blogbestandteil" geworden ist, den man nicht missen möchte und dementsprechend traurig sind....


Ich wusste lange nicht, wie ich den Abschluss gestalten sollte...
Da ich vor Wochen diesen Quilt nach vielen Jahren nun beendet und komischerweise nie gezeigt hatte, nahm ich das nun zum Anlass, das hier nachzuholen.


Wie bei einem Quilt haben sich die Sonntagsfreuden in den Jahren mit ihren kleinen farbigen Stoffstücken sich zu einem grossen Gesamtbild zusammen gefügt.


Jede Einzelne von Euch, hatte dazu beigetragen und hielten wie die Fäden des Quilts die Freuden der Wochenrückblicke zusammen.


Es gab Eindrücke, die nachdenklich stimmten, vielleicht ein spontanes Lachen oder im Alltag einfach einen Augenblick der vergänglichen, schnellen Freude erzeugten.


Ich denke auch, dass die Sonntagsfreude verband, dass heute liebe Bloggerinnen sich kennen gelernt haben, sich austauschen oder sogar schon getroffen haben.


Ich hoffe sehr, dass die Gewohnheit, einen Blick auf seine persönliche Freuden nicht verloren geht und Ihr sie Euch erhaltet, denn das ist ein Geheimnis der Zufriedenheit und des persönlichen Glücks!




























Mein gewähltes "Muster" auf dem Quilt sind die 4 Jahreszeiten.
Irgendwie passend nicht?

Ein Werden, Sein und Vergehen.....


Meine Sonntagsfreude: Die Sonntagsfreuden mit Euch geteilt zu haben, gespürt zu haben, dass die Sonntagsfreude "Freude" bereitete und viele von Euch in den letzten 5 Jahren begleitet hat.

Habt Dank für Eure Treue!

Herzlich, Rita


Und hier zum Letzten Mal: Eure Sonntagsfreuden!
Seid herzlich Willkommen!



   

    An InLinkz Link-up
   







20 April 2017

Der 3-Stunden-Hase


DEN Hasen wollte ich schon länger mal machen und als Deko für Ostern basteln......


In diesem Video habe ich dann die "einfache" Herstellung des Tieres gesehen und gedacht: 
"Sooo schwer scheint das ja nicht zu sein....."


Gesagt getan, neben einem Hörbuch habe ich dann nach Anleitung angefangen....
Und geschnitten, gebogen und geklebt, ganze 3 Stunden am Stück!.....
(160g Papier und Fotokleber)



Dann war er endlich fertig und ich ehrlich gesagt auch etwas......


Er ist sehr hübsch anzusehen und stabil ist er auch, er steht alleine;)



Er machte mir an Ostern sehr Freude, etwas lädiert ist er auch schon....
Viele Erwachsene "schauen" noch immer lieber mit den Händen als mit den Augen.....

Er wird mir auf dem Wohnzimmertisch noch etwas Gesellschaft leisten, 
bis er dann ganz die Löffel ab gibt......;)

Allen einen guten Tag!

Herzlich, Rita







19 April 2017

Sonntagsfreude, ein Auslaufmodell?

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg.......

......oder ist die Sonntagsfreude ein Auslaufmodell?


In letzter Zeit beschleicht mich immer wieder das Gefühl, dass die Sonntagsfreude ihre Lebensdauer überschritten hat. 
Die verlinkten Blogs am Sonntag werden spärlicher und auch ich werde langsam müde.
Die Sonntagsfreude wurde damals 2012 bei Maria vom Blog Kreativberg in's Leben gerufen, um sich mittels eines Wochenrückblickes besonders einen Augenmerk auf die schönen und positiven Seiten des Lebens und der vergangenen Woche zu richten. Die Idee fand grossen Anklang und wurde rege genutzt. Doch wie das Leben spielt, bei Maria fanden in ihrem realen Leben Veränderungen statt und Entscheidungen wurden getroffen. So zog die Sonntagsfreude zu Barbara von 60Gradnord um. Auch da verweilte die Sonntagsfreude eine Zeit und im Oktober '15  landete sie schliesslich bei mir. 
Die "Anhänger" der Sonntagsfreude wurden in diesen Jahren immer weniger und seit ein paar Wochen nun merkte ich, dass es wohl mit dieser Linkparty zu Ende geht.
Im Umkreis deutscher Blogs habe ich einen virtuellen Spaziergang  gemacht und bemerkt, dass es wohl an ähnlichen Formaten, besonders am Freitag und Samstag nicht mangelt. 
Ich kann ja verstehen, dass ein Blogpost am Sonntag geschrieben nicht gerade jedermanns Sache ist. Schliesslich will man ja mal seine Ruhe oder einfach das Internet links liegen lassen. Geht mir genau so. Und doch war es mir wichtig, den Gedanken von Maria weiter zu tragen und habe mich dieser Verantwortung gestellt.


Ich bin müde "Polizist" zu spielen, denn da es immer wieder Blogger gibt, die sich der Idee hinter der Sonntagsfreude nicht anpassen wollen/wollten und Werbung, wie z. B. Kinderbücherannpreisungen oder alte Post verlinken. 
Der eigentliche Auslöser für diesen Post ist der letzte Post von Ginny von Yarn along.
Ebenfalls eine seit vielen Jahren bestehende Linkparty, die nun ihr Ende gefunden hat, da das reelle Leben mehr Zeit in Anspruch nimmt.

Ich war ja nie so engagiert wie andere Blogger, die sich bemüh(t)en, jeden Kommentar zu beantworten, wohl eine Schwäche von mir und vielleicht ein Grund, warum es hier in der Sonntagsfreude stiller geworden ist. Mir ist es aber oft schlichtweg nicht möglich gewesen, einen Kommentar zu hinterlassen. Ich habe das Internet seit anfangs dieses Jahres stark reduziert, was mir mehr qualitative, private und persönliche  (Frei-)Zeit eingebracht hat.

Für mich war die Sonntagsfreude bis anhin immer eine Herzensangelegenheit und der Grundgedanke dahinter hat mich immer sehr angesprochen. Der finanzielle Aspekt dieses Links (ja er ist kostenpflichtig) habe ich immer gerne getragen. Ich habe auch keinen einzigen Sonntag ausgelassen, damit immer alle die Möglichkeit hatten zu verlinken.

Die Sonntagsfreude weiter zugeben ist nicht in meinem Sinne, denn ich bin bereits die 3. Anlaufstelle und die Zeit zeigte, dass die Besuche immer weniger wurden......
Ich habe mich mit meinen zwei Vorgängerinnen Maria und Barbara ausgetauscht und sie sind gleicher Meinung wie ich und stehen zu meiner Entscheidung.


Ich werde kommenden Sonntag noch eine Abschiedsparty  geben, dann ist Schluss.

Ich hoffe auf Euer Verständnis und denke, dass ich an einem oder anderen Tag an einer anderen Linkparty irgendwo anzutreffen bin. 

Ich bedanke mich bei allen treuen Sonntagsfreude-Schreiberinnen und die tollen Kontakte, die sich damit ergeben haben! Ich möchte Euch nicht missen.

Kommt mich hier doch sonst auch mal besuchen, das würde mich freuen, Danke!

Herzlich, Rita

PS: Da ich seit diesem Sonntag plötzlich die Linkup-Bilder nicht mehr sehen kann, scheint wohl auch ein Fingerzeig gewesen zu sein.....





15 April 2017

Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg

Jedes Jahr graut es mir etwas vor Ostern.
Nicht wegen des Brauches und dem eigentlichen Sinn dahinter,
sondern wegen des doch sehr hohen Konsums an Süssem und Schokolade.


Ich mache es daher so, dass es von uns Eltern für unsere Kinder nur das Allernötigste gibt,
auch weil ich weiss, dass Tanten, Onkel, Grossmütter und -Väter sowie Patin und Paten noch etwas bringen werden......Ich versuche mich dem etwas entgegen zu stellen und backe daher lieber Etwas, das sich dem österlichen Gedanken anpasst, aber von der Süsse und der Schokolade her abweicht.


Für mich ist der Zopfteig ein absoluter Allrounder und eigentlich für sehr viele Gelegenheiten
immer eine gute Alternative. Auch Kinder lieben den Teig, kneten und formen findet immer Anklang;)


Rezept:
1kg Weissmehl oder Zopfmehl
20g Salz
1 EL Zucker
120g weiche Butter
20g Frischhefe
ca. 6dl lauwarmes Wasser

Alles gut mischen und ca.10min gut durchkneten.
Dann den Teig für ca. 1h ruhen und aufgehen lassen.
Der Fantasie sind keine Grenze mehr gesetzt;)

Backen: in der Mitte des vorgeheizten Ofens bei 200°C,
backen bis die Oberfläche schön gebräunt ist und
der Boden des Brotes beim Draufklopfen hohl und dunkel tönt.


Meine Sonntagsfreude: Auch im Kleinen und Feinen den österlichen Geist weiterzugeben;)

Allen frohe Ostern!!
Herzlich, Rita

Und hier alle anderen schönen Sonntags- und Osterfreuden!
Seid herzlich Willkommen!

   
   

14 April 2017

Friday Flowerday



Diese Woche habe ich nach dem Grosseinkauf spontan noch 3 Ministräusschen Freesien gekauft, 
sie waren für die Hälfte runtergeschrieben.


Ich habe dann natürlich die ausgewählt, die noch praktisch zu waren, 
um Daheim dann möglichst lange Freude daran zu haben.


Nach 4 Vasenversuchen, habe ich mich dann für diese einfachen durchsichtigen Glasvasen entschieden. 
Da ich die drei Sträusschen zu einem Strauss legen musste, gab es Reste, die ich nicht wegwerfen wollte und gab diese daneben noch in eine kleinere Vase.


 Sogar die Blättchen habe ich behalten, da mir die Farbe und die Form und auch der Geruch des Eukalyptus so gefiel.


Zarte Blumen, deren feiner Duft mich immer wieder dazu verleiteten, 
beim Vorbeigehen kurz daran zu riechen.....


Der Strauss steht bei uns im Wohnzimmer auf dem Couchtisch, der sonst oft mit allerlei Spielzeug, Zeitung und was sonst noch belegt ist. 
Doch diesmal räumte ich alles weg, um die Blumen wirken zu lassen.


Es sieht hier noch nach wenig aus, doch ich kann Euch versichern, 
dass es schon nach 1-2 Tagen prachtvoll in Gelb leuchtete und ein feiner Duft in der Luft hing!


Das Gelb und der Duft der Blumen und des Eukalyptus haben mir diese Woche sehr viel Freude gemacht! 
Blumen haben eben doch eine besondere Wirkung;)


Allen einen schönen Karfreitag!

Herzlich, Rita





13 April 2017

Hauswurz die 2.


Mein Schwiegervater wollte den uralten Kessel entsorgen, 
gerade noch rechtzeitig konnte ich ihn retten, denn mir kam da eine Idee.....


Mit dem Borer und einem Aufsatz für Metall, bohrte ich Löcher in den Boden, was gar nicht so einfach war, denn der Kessel leistete heftigen Wiederstand.....


Eine geeignete Stelle bei unserem Bauernhaus war schnell gefunden und ich hob mit dem Spaten ein tiefes Loch aus, so tief als möglich.  
Leider stiess ich schnell auf hartes Gestein, ich hätte ihn gerne noch etwas tiefer eingesetzt...


Dann den Kessel gut bis zur Mitte mit Steinen gefüllt und dann mit Erde bis oben hin.


Und dann mit Wonne die verschiedenen Hauswurzpflanzen gesetzt.
Ich war in der nahe gelegenen kleinen Gärtnerei und da gab es sooo viele schöne, 
ich konnte einfach nicht widerstehen! 


Der Hauswurz oder Sempervivum (lat. immerlebend...) gehört zur Familie der Dickblattpflanzen und viele haben die Eigenschaften der Succulenten  (Wasserspeichern in den Blättern) und ist sehr anspruchslos. Die Pflanze hält lange Trockenperioden aus und die meisten sind  sogar winterhart. Ihr Talent sich mittels kleinen Ablegern zu vermehren ist toll und sind für  Steingärten oder trockene, heisse Stellen im Garten der Hingucker. 



Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, 
dass ich vielleicht etwas des Guten zuviel in den Kessel gepflanzt habe. 
Ich werde mal abwarten, wie sich das entwickelt;)
Oder was meint Ihr?


Ich freue mich über meinen kleinen Hauswurzgarten und hoffe,
dass sich die Pflanzen im alten Kessel wohl fühlen;)

Allen einen schönen und sonnigen Tag!

Herzlich, Rita


PS und hier gehts zum Hauswurz die 1......






09 April 2017

Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 
Sonntagsfreude sind :)

Idee von Maria von Kreativberg


Heute gibts einen Abstecher in die Küche.....in meine ganz persönliche Küche;)
Denn meine Männer waren ausgeflogen und ich konnte wieder mal meiner Liebe 
zu einer asiatischen Suppe frönen.


Das Grundrezept stammt von einem Sushikurs, den ich mal mit einer Kollegin machte. 
Sie wollte unbedingt hin, ich war damals nur dabei, weil sie so bettelte... 


Ich war nicht so auf Sushimachen aus und verzog mich mit einem Koch und zwei, drei anderen 
(die das gleiche Schicksal teilten wie ich) in den hinteren Teil der Küche, um den ersten Gang, 
die Suppe zu kochen.
Da hatte es mir dann regelrecht den Ärmel rein gezogen, wie man's hier so nennt.....
Diese Aromen! Herrlich!


Die Suppe ist relativ simpel und innert gute 15-20 min auf dem Tisch.

Rezept: Asiatisches Gemüse: wie Galant, Zitronengras, Ingwer, Okraschoten, Kefirblätter, kleine Auberginen, Maiskölbchen ect. waschen und in kleine Stücke schneiden.
 Pouletbrüste in mundgerechte Stücke schneiden, anbraten, dann das Gemüse dazu, etwas dämpfen und mit Kokosmilch  ablöschen (sicher 500ml),
 1-2 EL Fischsauce dazu, etwas köcheln lassen (10-15min), fertig. 
Falls zu dickflüssig, Wasser dazu. Kefirblätter, Galant und Zitronengras rausnehmen.
Wer Fisch mag, Fischstücke in die heisse Suppe geben und ziehen lassen.
 Die Mengenangaben sind frei und man nimmt was da ist oder schmeckt.
Hauptsache Kokosmilch und Fischsauce sind dabei!

Es riecht super und ist wirklich schnell gemacht.


Die Chilischote habe ich diesmal nur reingegeben und nicht zerschnitten,
mir war heute nicht  nach scharf.

Die halbe Pfanne habe ich alleine und mit Genuss verspeist, der Rest dann wohl heute Abend.
Ich muss nicht teilen, denn meine Männer stehen nicht so auf meine Suppe;)

Und was esst Ihr besonders gerne? Auch was Aussergewöhnliches?

Meine Sonntagsfreude: Kulinarische Genüsse wieder aufleben zu lassen und zu geniessen!

Allen einen schönen Sonntag!
Herzlich, Rita



Und hier alle anderen schönen Sonntagsfreuden!
Seid herzlich Willkommen!


   

    An InLinkz Link-up
   




06 April 2017

Hauswurz




Ich konnte einfach nicht widerstehen und ein zweiter Kaktus musste her (Hier der Erste). Eigentlich ist es kein Kaktus in diesem Sinne, er gehört einfach zur Familie der Succulenten.


1 Knäuel Drops Muskat in lindgrün und Häkelnadel Nr. 3.5 reichten aus, 
um alle Einzelteile zu häkeln.
Die Anleitung auf Englisch ist von HIER


Ein imaginäres Kiesbeet musste her, denn sie wachsen gerne auf kargen, trockenen Böden....


Ein passendes Gefäss gesucht und der Hauswurz auf das Kissen genäht.


Sieht also von weitem schon sehr echt aus finde ich;))


  Eine besondere Zimmerpflanze, die ich nicht giessen muss, die einfach da ist und mir auf meinem Bürotisch einen grünen Farbtupfer zaubert!


Mir gefällt mein Hauswurz sehr und vielleicht bekommt er ja noch weitere Gesellschaft, wer weiss....

Herzlich, Rita

RUMS, LINKYOURSTUFF

©